StartseiteKalenderFAQSuchenMitgliederNutzergruppenAnmeldenLogin

Austausch | 
 

 Amaya Miyagi

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten 
AutorNachricht
Amaya

avatar


BeitragThema: Amaya Miyagi   Fr Apr 01, 2016 8:39 am

we knew how this would end


[x] Vorname: Amaya

[x] Nachname: Miyagi

[x] Beiname: May

[x] Alter: 16

[x] Geburtsort: Tokyo

[x] Wohnort: Tokyo

[x] Schule | Vorherige Schule: Rikkai High/ Shōei Junior High

[x] Beruf: Schülerin/ Möchtegern Schneiderin




[x] FAMILY:
VATER: Shiro Miyagi/ 43 Jahre/ Chirurg
Die Gespräche, die zwischen Amaya und ihrem Vater stattfinden, bestehen aus einem Kopfschütteln oder einem Nicken und finden alle zwei Wochen statt. Dies liegt nicht daran, dass ihre Eltern geschieden sind, sondern am Beruf ihres Vaters. Als Chirurg hat er viel um die Ohren, kommt erst mitten in der Nacht von seiner Schicht nach Hause und verlässt sein Bett vormittags, wenn Amaya brav in der Schule sitzt. Sie leben im gleichen Haus und dennoch sehen sich die Zwei sehr selten. Nicht ganz das Verhältnis, welches man sich zu seinem Vater wünscht, aber der Teenagerdame ist es ganz recht. Gesprächig ist ihr Vater nämlich nicht und Gefühle sind ihm ein Graus. Das kann Amaya verstehen, denn wenn sie jeden Tag an den Innereien eines Patienten herumbasteln und um sein Überleben kämpfen müsste, wäre sie ebenfalls abgehärtet. Überall dieses Blut und – Wir hören besser auf, bevor ihr schlecht wird und sie vor unsere Füsse kotzt.

MUTTER: Reika Miyagi/ 41 Jahre/ Hausfrau & Barbiepuppe
Zu einem Arzt gehört stets eine schöne Frau, die sein Geld zum Fenster rauswirft. Klingt hart, ist aber die Wahrheit. Amaya will gar nicht an all die Prada und Gucci Taschen denken, die sich im Haus stapeln. Wenn sie noch eine zu Gesicht bekommt, wirft sie allesamt auf einen Haufen und verbrennt das Zeug. Ihrer Meinung nach eine wundervolle Vorstellung, denn damit würde sie ihrer Mutter mehr Schmerzen zufügen, als wenn ihr ein Auto über den Fuss fahren würde. Selbstverständlich wünscht die Teenagerdame niemandem einen demolierten Fuss und die dazugehörigen Schmerzen. Abgesehen davon, dass ihre Mutter einer Barbiepuppe gleicht und eine hysterische Furie sein kann, mag Amaya sie ganz gerne, denn trotz der Modesucht, die sie leider ihrer Tochter vererbt hat, ist sie immer für ihre Kinder da und hat ein offenes Ohr für ihre spannenden Schulgeschichten.

BRUDER: Ryu Miyagi/ 18 Jahre/ Sportler & Vollzeitidiot
Und zu guter Letzt das grösste Übel der Familie Miyagi: Amayas älterer Bruder. Gross, sportlich, hübsch, eingebildet, intelligent und immer auf der Suche nach dem ultimativen Adrenalinkick. Trotzdem wird er für Amaya der Vollzeitidiot bleiben. Versteht sie nicht falsch, Ryu ist mindestens doppelt so inteligent und vom Beliebtheitsgrad fangen wir gar nicht erst an, aber Amaya kann ihn einfach nicht ausstehen. Er ist... ihr Bruder! Klar, seinen Bruder muss man mögen, aber bei den Beiden fühlt es sich an, als ob zwei Welten mit einem lauten Knall aufeinandertreffen und der Knall zählt nicht zur guten Sorte! Das Amaya Ryu nicht mag, scheint diesen nicht zu kratzen. Würde es sie selbst auch nicht, wenn sie jeden Tag nen anderen Kerl oder in seinem Fall ein Mädchen am Start hätte. Die Teenagerdame fragt sich echt, wie er das anstellt. So dumm können die Mädels, mit denen ihr Bruder abhängt, nämlich nicht sein, den Ryu besitzt einen klaren Menschenverstand und macht einen grossen Bogen um unterbelichtete Zeitgenossen. Jeden Morgen streiten sich Amaya und Ryu darum, wer als Erstes ins Badezimmer darf und über den Tag verteilt, folgen selbstverständlich weitere üble Beleidigungen und verletzende Sprüche. Ein Herz und eine Seele! Ganz ehrlich? Die Jüngere würde ihren grossen Bruder schrecklich vermissen, wenn er plötzlich seinen Koffer packen und ausziehen würde.

[x] Familien Status: Single



[x] Aussehen:
Vor uns steht eine schlanke, sportlich wirkende, junge Frau mit einer schmalen Hüfte, die eine Körpergrösse von 165 cm aufweist und somit im guten Durchschnitt liegt. Trotzdem wünscht sie sich etwas grösser zu sein, denn wie uns allen bekannt ist, haben grössere Menschen längere Beine. Dabei müsste sich Amaya darüber keine allzu grossen Sorgen machen, denn trotz ihrer Körpergrösse sind ihre Beine bereits relativ lang. Mit ihren 45 Kg ist sie ein Leichtgewicht und laut Body Mass Index untergewichtig, aber die lieben Fettpölsterchen lassen bekannterweise nicht lange auf sich warten, wenn man nicht auf sein Gewicht achtet.
In ihrem Kleidungsschrank finden wir vereinzelt Röcke oder modische Tops, hauptsächlich aber Kleider in verschiedenen Längen und gewagten Farben. Im Sommer dürfen sie gerne etwas kürzer und luftiger sein. Im Winter werden die Kleider mit mehr oder weniger schlichten Strumpfhosen kombiniert. Jeans oder schlabbrige Pullover sind nicht vorhanden. Amaya legt grossen Wert auf figurbetonende Kleidungsstücke, die nicht wie ein Sack Kartoffeln an ihr herunter hängen und ihre weiblichen Rundungen verschwinden lassen. Meist trägt sie Sandalen, Absatzschuhe oder Stiefel, die ihr fast bis zu den Knien reichen.
Ihr gerades, feines Haar, welches die Farbe Violett aufweist, reicht ihr bis zur Hüfte und ist meist zu zwei Zöpfen gebunden. Ihr Kopf weist eine dreieckige Form auf und ist mit einem spitzen Kinn versehen, welches von einem zarten, länglichen Hals gestützt wird. Der fransig geschnittene Pony verdeckt ihre Stirn. Die Augen sind dunkelblau, gross und mustern aufmerksam ihr Umfeld. Ihre Brauen dünn und gezupft, ihre Wimpern, die sie gerne mit einem Mascara betont, dicht. Ihr Mund ist klein und mit dünnen Lippen versehen, welche sie gerne mit einem dezenten Lipgloss betont.

[x] Charakter:
Es fing alles vor einem Jahr an. Amaya war schon immer eine Aussenseiterin, die kein Interesse daran hatte sich in einer Gruppe zu integrieren. Viel Auswahl hatte sie sowieso nicht. Es gab die Sportler, Musiker, Dichter, die kompletten Versager, die Möchtegern Frauenhelden, die Oberzicken, die Lästerschwestern, die Gangster und die Normalos. Wie in jeder anderen Schule auch. Ihrer Meinung nach passte sie nirgends richtig rein. Eine Sportlerin war sie nicht, denn besonders gegen Schweiss hatte sie eine extreme Abneigung, mit Instrumenten konnte sie nicht umgehen, vom dichten brauchen wir gar nicht erst anzufangen, als Versager sah sie sich nicht, eine Frauenheldin konnte sie nicht sein, weil sie nicht aufs gleiche Geschlecht stand/steht, für eine Oberzicke war sie zu wenig Tussi, dauernd lästern würde ihr verleiden, um ein Gangster zu sein war sie zu wenig cool und ein Normalo war sie nie. Tja, wohin mit ihr? Am besten an ein stilles Örtchen, wo sie von der Oberflächlichkeit gewisser anderer Personen verschont wurde. Amaya war nie gemein oder unfreundlich, und wenn sie gewollt hätte, hätten ein oder zwei Freundschaften drin gelegen, aber sie blieb stur und verweigerte jegliche Bekanntschaft mit ihren Mitschülern.

Zumindest, bis ihr damaliger Traumtyp vor ihr stand und sie weiche Knie bekam. Heute könnte sie beim Gedanken an ihn kotzen. Wie es das Schicksal so wollte, verliebte sie sich Herz über Kopf in den Kerl, nennen wir ihn Tobi und die beiden wurden ein Paar. Seinen richtigen Namen will Amaya nicht in den Mund nehmen, denn sonst kommt ihr die Galle hoch! Seine Freunde wurden ihre Freunde und von heute auf morgen gehörte sie zum Inventar der angesagten Kids, womit sie nur schlecht umgehen konnte. Ironie lässt grüssen! Das Paar war exakt sieben Monate zusammen, wenn man mit 15 überhaupt eine ernsthafte Beziehung führen konnte, als es geschah. Die dämliche Kuh namens Shika tänzelte in ihr Leben. Oder eher sie fiel. Tobi absolvierte sein letztes Spiel der Saison mit seiner Handballmannschaft und kurz vor dem Abpfiff, wurde er übel angerempelt und fiel auf Shika. Wie durch Zufall trafen sich ihre Lippen. Ein Versehen, wie Amaya damals dachte. Wenn sie sich da nicht getäuscht hatte. Eine Woche später machte Tobi mit ihr Schluss und dackelte mit der lieben Shika durch die Schulflure. Erstaunlicherweise blieb die Teenagerdame tapfer und liess sich nichts von ihrem Liebeskummer anmerken, bis sie von Tobis besten Kumpel erfuhr, dass die Beziehung mit ihr auf einer Wette basierte und ihr Exfreund es niemals ernst mit ihr gemeint hatte. Ihr Herz zerbrach in mehrere Stücke, die nicht einmal ihr Vater wieder zusammenfügen könnte und der Herr des Hauses ist ein erstklassiger Chirurg!

Diese innere Verletzung führte dazu, dass aus dem gefühlsvollen, freundlichen und aufgeschlossenen Mädchen, welches für sieben Monate ihre abweisende Maske abgelegt hatte, wieder ein giftiges Biest wurde. Amaya war schon immer selbstbewusst, aber ab diesem Zeitpunkt wirkte sie arrogant, rebellisch und die sarkastischen Sprüche, die ihr auf der Zunge lagen, waren sehr verletzend. Ihre Freunde drehten ihr aufgrund ihres Verhaltens den Rücken zu und sie war wieder alleine. Und Scheisse – Sie liebt es allein zu sein. Sie muss nicht mehr nach der Pfeife von jemandem tanzen, muss kein Blatt vor ihren Mund nehmen und ist niemanden Rechenschaft schuldig. Ein tolles Gefühl! Obwohl – Manchmal vermisst sie ihre Freunde, die sie in den sieben Monaten lieb gewonnen hat, was sie selbst niemals zugeben würde. Dennoch überwiegt die Unsicherheit. Was wenn alle mit Tobi unter einer Decke stecken?

Dieses Thema dürfte sich vorerst erledigt haben, denn anstatt auf die Schule zu gehen, die ihre Freunde besuchen, hat sich Amaya auf Drängen ihrer Eltern hin in der Rikkai High einschreiben lassen.

Wenn man hinter die Fassade des giftigen Biestes schaut, entdeckt man eine äusserst sensible, junge Frau, die wunderbar austeilen aber nur schlecht einstecken kann. Sie ist hilfsbereit und mit einem schlechten Sinn für Humor gesegnet. Abgesehen von ihren kindlichen Wutanfällen, die Angst einflössend wirken und ihrer eigensinnigen Art ist Amaya eine angenehme Zeitgenossin. Vorausgesetzt sie lässt ihr Gegenüber nahe genug an sich heran.


[x] Stärken:



[x] Schwächen:



[x] Vorlieben:



[x] Abneigungen:





[x] Immer mit dabei:



[x] Lebenslauf:


  • 0 Jahre | Geburt in Tokyo
  • 1 – 5 Jahre | Kindheit ohne besondere Ereignisse
  • 6 Jahre | Einschulung
  • 7 - 11 Jahre | macht Bekanntschaft mit der Modesucht
  • 12 Jahre | Mittelschule, entdeckt das Schneidern für sich
  • 13 - 14 Jahre | schneidert die Klamotten für die Theater AG
  • 15 Jahre| siebenmonatige Beziehung, hilft in einem Nähatelier aus



[x] Avaperson: Senjougahara Hitagi/ Bakemonogatari

[x] Dein Alter: 23

[x] Kontakt bei Inaktivität: Skype

[x] Steckbriefweitergabe bei Verlassen des Boards: Lieber nicht.

[x] Zweitcharakter: Nicht vorhanden.



Zuletzt von Amaya am So Apr 03, 2016 5:31 am bearbeitet; insgesamt 2-mal bearbeitet
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
TAIKI
SPIELER | ADMIN
SPIELER | ADMIN
avatar

Alter : 22

BeitragThema: Re: Amaya Miyagi   So Apr 03, 2016 4:52 am

An sich hab ich nichts großes gefunden, aber wenn sie gegen Sport ist und eine gute Schneiderin warum dann die Ryusei High?`

Die Ryusei High ist eine Sport Schule, für Jugendliche die den Weg eines Profis einschlagen möchten :-).
Da wäre Amaya glaube ich besser auf unseren anderen Schule Aufgenommen Razz.

LG Flo

_________________
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Amaya

avatar


BeitragThema: Re: Amaya Miyagi   So Apr 03, 2016 4:55 am

Alles klar. Denke die Rikkai dürfte als frühere Mädchenschule ganz gut passen?
Hab's abgeändert.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
TAIKI
SPIELER | ADMIN
SPIELER | ADMIN
avatar

Alter : 22

BeitragThema: Re: Amaya Miyagi   So Apr 03, 2016 6:55 am


_________________
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Gesponserte Inhalte




BeitragThema: Re: Amaya Miyagi   

Nach oben Nach unten
 
Amaya Miyagi
Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben 
Seite 1 von 1
 Ähnliche Themen
-
» Nagori Amaya

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
SENSHU-SHORAI ::  :: DEIN CHARAKTER-
Gehe zu: